Eine Modeikone, die keine Moden kennt.

Corporate Design für Jil Sander

Jil Sander wird mit kraftvollem Minimalismus zur Stilikone. Peter Schmidt entwickelt für sie ein Logo, das genau diesen Anspruch ausdrückt. Das anfangs polarisiert – aber heute noch genauso aktuell ist, wie 1972. Darüber hinaus erhebt das MoMa in New York seine Flakons zur Kunst. Gibt es eine größere Anerkennung für gutes Design?

Boldness statt Blümchen

In einer Zeit verzierter Opulenz wagt Jil Sander mit ihren minimalistischen Kollektionen das Gegenstatement. Das Logo dazu spiegelt ihre Persönlichkeit: Mit seiner klaren und kraftvollen Typografie zitiert es die Headlines der Boulevardpresse. Passt das zu einem Fashion-Label? Nein, sagen viele Freunde. Doch, entscheidet Jil Sander. Und wird zur Ikone. Das Logo ebenfalls.

Jil Sander

„Ein Kleid ist erst dann perfekt, wenn man nichts mehr weglassen kann.”

Die Marke als Spiegel der Persönlichkeit

Eine Marke ist mehr, als ihr Logo. Im Fall von Jil Sander gilt: Sie selbst wird zum Werbeträger und posiert für Anzeigen. Ihre Stores sind ebenso reduziert, wie ihre Kleidung. Marke und Produkt verschmelzen. Peter Schmidt übersetzt den Look in Parfumflakons: „Pure Woman“ besteht aus nicht mehr als einem Kubus und einem Zylinder – die maximale Reduktion. Wegweisend auch im Jahr 2021.

Meet the team