W&V Gastbeitrag: Felix Damerius über 8+1 Designtrends für 2024

Hamburg, 30.01.2024

Wer ästhetische Benchmarks setzen will, kommt 2024 um KI-Inszenierungen nicht herum. Gleichzeitig gilt: Manchmal gewinnt hand-made gegen machine-made, findet Executive Creative Director Felix Damerius. Sein Gastbeitrag ist bei W&V Online erschienen.

Hyperrealistische KI-Ästhetiken begegneten uns 2023 überall. Marken aller Branchen haben sie in ihre Kampagnen integriert. Die Folge: Wir alle gewöhnen uns an künstlich generierte Welten, in denen Realität und Utopie verschmelzen. Und erwarten von Marken, dass sie sich mit den Möglichkeiten dieser Inszenierungen auseinanderzusetzen. Gleichzeitig beobachten wir: „Je präsenter die synthetische Perfektion KI-generierter Bilder wird, desto größer wird im Gegenzug das Bedürfnis nach Authentizität“, bemerkt Felix Damerius in seinem Gastbeitrag für die W&V Online. So gewinnen zum Beispiel auch unperfekte, sichtbar handgemachte Illustrationen an Bedeutung. Worauf Marken jedoch besonders achten müssen, ist mehr als nur ein Trend: Haltung zeigen! Gegen rechte Polemik, für demokratische Werte. Die Details liest du bei W&V Online (Membership erforderlich).

Design Trends 2024 als PDF herunterladen

Worauf kommt es für Marken 2024 an? Die wichtigsten zehn visuellen Trends und Gegentrends haben wir in unserem Whitepaper zusammengefasst.

Fragen? Melde dich gerne!