Frankfurter Bürgerstiftung

Die Verneigung vor einem einzigartigen Ort.

Mehr als eine Konzertreihe. Eine feierliche Wiedereröffnung.

Wer sich in Frankfurt für klassische Musik begeistert, der kennt fast auch die Frankfurter Bürgerstiftung. Denn diese verfügt in ihrem Sitz, dem Holzhausenschlösschen, über einen Kammermusiksaal, in dem regelmäßig Konzertreihen veranstaltet werden und hochkarätige Künstler auftreten. 2014 wurde der Saal liebevoll restauriert. Architektur und Mobiliar werden von nun an höchsten raumakustischen Ansprüchen gerecht.

Für die Konzertreihe anlässlich der Wiedereröffnung entwickelten wir eine Jubiläumspublikation, die den einzigartigen Ort in den Mittelpunkt der Gestaltung rückt. Übergeordnetes Thema ist das Klangerlebnis im Kammermusiksaal: Stellvertretend für dieses formieren sich auf den Kapitelseiten die Namen der Konzertreihen sowie die Vorstellung der Künstler zu Wort-Skulpturen, die im Raum zu tanzen scheinen.

Wechselnde Detailaufnahmen des Raumes inszenieren diesen immer wieder neu und lenken den Blick auf die besondere Sorgfalt der Renovierung. Der changierende Farbverlauf unterstreicht die besondere Stimmung des Musiksaals, die vom Lichtspiel reflektierenden Wassers geprägt wird.

Frankfurter Bürgerstiftung

Die Frankfurter Bürgerstiftung wurde 1989 gegründet. Im Zentrum ihrer Arbeit steht die Auseinandersetzung mit der Geschichte Frankfurter Bürger, Familien, Initiativen und Institutionen. Bekannt ist die Stiftung für die ihre klassischen Konzerte mit renommierten Solisten und Kammermusik‑Ensembles. Auch das Emil Mangelsdorff Quartett ist der Stiftung von Beginn an verbunden und gastierte mehr als 140 Mal in ihren Räumen.