Newsarchiv

Frankfurter Kork-Kollektion „N über C“ verbindet Fashion und Flüchtlingshilfe

Auf den ersten Blick passen diese beiden Themen nicht zusammen: eine Kollektion von Korkleder-Accessoires für Modebegeisterte – und die Rettung von in Seenot geratenen Flüchtlingen. Die Taschen und Smartphone-Hüllen von „N über C“ beweisen jedoch, dass aus der Verbindung der Gegensätze eine durchdachte Spendenaktion entstehen kann. Realisiert hat „N über C“ die Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group in Kooperation mit dem Frankfurter Label „frisch Beutel“. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der in Handarbeit entstandenen Produkte kommt der Organisation „Jugend Rettet“ zugute. Ihre Premiere feiert die Kollektion am Freitag, den 2. Dezember, im treehouse Designstore in Frankfurt.

Wer ein Design-Experiment wagt, sollte sich klar darüber sein, welches Ziel man mit ihm verfolgt. Nach einem Siebdruck-Workshop mit nautischen Flaggenmotiven stand für die Kreativen der Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group fest: Sie wollten die Drucktechnik nutzen, um Accessoires aus Korkleder zu entwickeln – einem nachhaltig aus Korkrinde gewonnenen Material, das durch ganz besondere Eigenschaften, wie seine Geschmeidigkeit im Griff und individuelle Maserung, besticht. Doch nicht nur schön sollten die Designerstücke werden, sie sollten auch einen guten Zweck erfüllen. Die Story lag dabei auf der Hand: Kork schwimmt auf Wasser, die Flaggenmotive lassen sich zu Seenotsignalen kombinieren und der Erlös der Taschen sollte einer Organisation zugutekommen, die sich im Mittelmeer für die Rettung von Flüchtlingen engagiert. Dass die Produkte dabei nicht marktschreierisch wirken sollten, war für das Team von Beginn an klar: „Die Flaggensymbole sind abstrahiert. Was übereinander gehisst wird, wird bei unserer Kollektion übereinander gedruckt“, erklärt Larissa von der Heide, die zusammen mit ihrer Kollegin Marija Zurak die Designs entworfen hat. „Dass die Taschen ein Charity-Statement sind, soll man nicht auf den ersten Blick sehen. Jeder kann die Motive decodieren, muss es aber nicht.“

Zusammenarbeit der Peter Schmidt Group mit dem Frankfurter Label frisch Beutel

Für die Entwicklung der Kollektion holten sich von der Heide und Zurak zwei Partnerinnen mit an Bord, die in Frankfurts Design-Szene längst keine Unbekannten mehr sind: Lisa Frisch und Katharina Pfaff sind Gründerinnen des Labels „frisch Beutel“. Bereits seit 2015 produzieren und verkaufen sie in ihrem Atelier von Hand genähte Taschen und Accessoires aus Korkleder. Frisch und Pfaff nahmen die neue Kollektion zum Anlass, um neue Produkte zu entwickeln, die es in ihrem Angebot bislang noch nicht gab. So umfasst die „N über C“-Kollektion neben Rücksäcken, Shoppern, Bauchtaschen und kleinen Mäppchen auch Smartphone-Hüllen und Laptop-Cases. „Wir sind sehr froh bei diesem tollen Projekt mitwirken zu dürfen und unsere Designs in Kombination mit den aussagekräftigen Flaggendrucken noch einmal ganz neu zu interpretieren. Die Produkte sind echte Hingucker und das auch noch für einen guten Zweck“, äußern sich die beiden Jungunternehmerinnen.

Die Motive der Taschen zitieren insgesamt drei verschiedene Flaggensignale: Das über X gehisste D steht im internationalen Schiffsverkehr für „Ich sinke“, C über B kommuniziert „Ich benötige sofort Hilfe“. Das gebräuchlichste Notsignal gab der Kollektion ihren Namen: N über C, was für „Ich bin in Not“ steht. Im Siebdruckverfahren wurden die Flaggenmuster in zwei Druckvorgängen übereinander aufgetragen. Wie das Nähen der Taschen erfolgte auch der Druck der Motive in liebevoller Handarbeit. Eine erste Musterkollektion entstand in der Siebdruckwerkstatt von Kerstin Lichtblau und Michael Bloeck im Atelierhaus Basis, für die finale Kleinserie wurde das Korkleder bei einer lokalen Druckerei in Offenbach bedruckt.

100% der Einnahmen gehen an „Jugend Rettet“.

Die Peter Schmidt Group realisierte die „N über C“-Kollektion als Kreativprojekt, bei dem es darum ging, Gestaltungs- und Produktionstechniken anzuwenden und auszuprobieren, die im modernen Geschäftsalltag kaum präsent sind: Mitarbeiter erhalten bei der Agentur die Gelegenheit, selbstständig Initiativen zu ergreifen, Herzensprojekte zu realisieren und ihr eigenes Know-how damit zu erweitern. Dieser Ansatz bedeutet zugleich: Die persönliche Erfahrung zählt und ein Gewinn muss mit dem Verkauf der Kollektion nicht erzielt werden. Der gesamte Erlös aus dem Verkauf der zwischen 30 und 200 Euro teuren Produkte wird der Initiative „Jugend Rettet“ gespendet, die seit Juli 2016 private Seenotrettung auf dem Mittelmeer betreibt.

Premiere am Freitag, den 2. Dezember, im treehouse Designstore

Die „N über C“-Kollektion ist auf insgesamt 100 Teile limitiert, viele davon sind Unikate. Erhältlich sind diese ab dem 3. Dezember entweder online auf www.frisch-shop.de oder im treehouse Designstore (Weckmarkt 7, 60311 Frankfurt). In letzterem findet am Vorabend des Verkaufsstarts die offizielle Premiere der Kollektion statt: Interessierte sind hierzu am Freitag, den 2. Dezember, ab 18 Uhr herzlich eingeladen. Mehr zu „N über C“ gibt es auch auf www.nueberc.de