Heidelberger Druckmaschinen AG

Welcome to a new thinking.

Ein neues Corporate Design als Ausdruck der Repositionierung.

Heidelberger Druckmaschinen ist Weltmarktführer im Bereich der Bogenoffset-Druckmaschinen und möchte diese Position auch auf andere Bereiche der Druckindustrie ausweiten. Denn trotz zunehmender Digitalisierung steigt das Volumen an Druckerzeugnissen weltweit an. Hinzu kommt: Das Unternehmen ist längst nicht mehr nur ein Hersteller von Druckmaschinen sondern hat in den vergangenen Jahren die Bereiche Service und Verbrauchsmaterialen deutlich ausgebaut.

Ein neues Corporate Design soll dabei helfen, Heidelberger Druckmaschinen übergreifender zu positionieren. Dazu gehört auch, das ebenso bekannte wie ikonische Logo zu hinterfragen: Der subtile Bezug zum Druckprozess, den der bisherige Schriftzug kommunizierte, passt inhaltlich nicht mehr zum veränderten Angebotsportfolio. Weitere Elemente des Corporate Designs sind ein sogenanntes Brand Icon, die Farbcodierung der einzelnen Geschäftsbereiche sowie eine übergreifende Piktogrammwelt. In einem fortlaufenden Prozess entwickeln mir basierend auf diesen Basiselementen ein Regelwerk, das die Verwendung in analogen und digitalen Medien definiert – vom Produktkatalog über Corporate Signage und Corporate Apparel bis hin zu Service-Portalen und Apps.

Ausgezeichnet mit:

German Design Award 2017, Corporate Design Relaunch – Gold
iF Design Award 2015, Corporate Design – Award
DDC "Gute Gestaltung 16", Corporate Design – Award
Corporate Design Preis 2016 – Nominierung

Heidelberger Druckmaschinen AG

Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist Weltmarktführer im Bereich der Bogenoffset-Druckmaschinen. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen sein Portfolio auf innovative Drucktechnologien, Serviceangebote und Verbrauchsmaterialen erweitert. Das Traditionsunternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013/2014 einen Umsatz von 2,43 Mrd. Euro und beschäftigt weltweit über 12.000 Mitarbeiter.

„Das neue, reduzierte Brand Icon ist unverzichtbar für die digitale Kommunikation dieser Tage: Das bunte H wird schon bald für schnellere Erkennbarkeit und ein starkes Profil auf Twitter, Facebook und Co sorgen.“

Beitrag von Jürgen Siebert,
Mitbegründer das Magazins PAGE und Vorstand der FontShop AG, veröffentlicht auf page-online.de