Studie der Peter Schmidt Group zeigt Unternehmen, wie sie Arbeitnehmer langfristig begeistern können

Die einen Arbeitgeber wirken auf Anhieb sympathisch – bei anderen schaut man lieber zweimal hin. Was haben die einen, was die anderen nicht haben? Die Peter Schmidt Group hat den Reality Check gemacht: In einer repräsentativen Untersuchung zeigt sie, worauf Arbeitnehmer wirklich Wert legen und über welche Kanäle sie sich am besten erreichen lassen. So erhalten Unternehmen Orientierung für Employer-Branding-Maßnahmen und den zielgerichteten Aufbau ihrer Arbeitgebermarke. Der Reality Check Employer Branding kann unter http://bit.ly/realitycheck-employerbranding kostenlos heruntergeladen werden.

Interne Kommunikation: 30 % hören weg

Wenn Unternehmen ihren Mitarbeitern Neuigkeiten oder Werte vermitteln wollen, schaltet ein ganzes Drittel ab. Und das nicht etwa, weil Arbeitnehmer keinen Wert auf interne Kommunikation legen – im Gegenteil. Zu viele von ihnen zweifeln die Glaubwürdigkeit der Inhalte an. Diesen und weitere Zusammenhänge zwischen den Erwartungen der Arbeitnehmer und den Maßnahmen der Arbeitgeber legt die Peter Schmidt Group im Reality Check Employer Branding offen. Die Marken- und Designagentur zeigt damit nicht nur, wie zufrieden und motiviert Arbeitnehmer in Deutschland sind oder inwieweit sie sich mit ihrem Arbeitgeber identifizieren. Die Untersuchung deckt gleichzeitig auf, inwieweit dabei eine gelebte Unternehmenskultur und die Kommunikation der Unternehmenswerte eine Rolle spielen.

Wertekommunikation: Angestellte wünschen sich Mitmachformate

Lukas Cottrell, Managing Director der Peter Schmidt Group, stellt zu den Ergebnissen fest: „Nur wenn Mitarbeiter die Unternehmenskultur verstehen, tragen sie sie weiter und werden zu Markenbotschaftern.“ So kann die Peter Schmidt Group anhand ihrer Studie zum Beispiel belegen, dass Mitmach-Formate wie Workshops oder Markenevents hier mehr leisten, als ein Flyer auf dem Schreibtisch. Auch die grundsätzliche Notwenigkeit für zielgerichtete Employer-Branding-Maßnahmen wird durch die Studie offenkundig: Denn sie stellt auch fest, dass 20,9 % aller Arbeitnehmer sich bereits zu einem Jobwechsel entschlossen haben. Weitere spannende Ergebnisse gibt es als Gratis-Download unter http://bit.ly/realitycheck-employerbranding.

Grundlage für den Reality Check Employer Branding ist eine Ende November 2018 von der Marken- und Designagentur durchgeführte Onlineuntersuchung: Sie umfasst repräsentative Antworten auf rund 40 explizite sowie implizite Fragen, die Arbeitnehmer und Arbeitgeber beschäftigen. Befragt wurden 201 in Voll- und Teilzeit beschäftigte Frauen und Männer aus unterschiedlichen Branchen.

Über die Peter Schmidt Group

Die Peter Schmidt Group ist Deutschlands aktuell erfolgreichste Marken- und Designagentur und Teil der BBDO Group Germany. In den vergangenen Jahren realisierte sie unter anderem die Employer-Branding-Kampagne „Let your ideas shape the future“ für den Automobilzulieferer Continental AG sowie die Change Kommunikation für Linde, LafargeHolcim und HILTI. Die Arbeit reichte dabei von der kreativen Leitidee bis zur vollständigen Umsetzung an sämtlichen Touchpoints. Aktuell verantwortet die Marken- und Designagentur die Employer-Branding-Kampagne für das Technologieunternehmen OSRAM. Zu weiteren Kunden der Peter Schmidt Group zählen international tätige Großunternehmen wie Henkel oder Imperial Brands, Finanzunternehmen wie die Postbank, DZ BANK und Union Investment, Fashion und Beauty-Brands sowie Kulturinstitutionen. Seit 2017 verantwortet die Peter Schmidt Group zudem das Corporate Design der Deutschen Bahn.