Peter Schmidt Group bleibt Deutschlands umsatzstärkste Marken- und Designagentur

Die Peter Schmidt Group behauptet erfolgreich ihre Spitzenposition als Deutschlands führende Marken- und Designagentur: Mit einem Gesamtumsatz in Höhe von 25,25 Millionen Euro (2017) liegt die Agentur in aktuellen Rankings weiterhin deutlich vor dem Branchenzweiten (20,4 Millionen Euro).

Ein genauer Blick auf die Zahlen zeigt: Keine andere Agentur besitzt ein ähnlich diverses Leistungsportfolio wie die Peter Schmidt Group. Neben der reinen Corporate-Design-Arbeit entfällt fast die Hälfte des Umsatzes auf Geschäftsfelder wie Packaging Design, Industrial Design, Retail oder Digital Media. „Wir denken Markenarbeit ganzheitlich und sind in der Lage, unsere Kunden bei allen Anforderungen mit dem besten Set aus Spezialisten zu unterstützen“, stellt Armin Angerer, Managing Partner der Peter Schmidt Group, fest. Durch die eingespielte Vernetzung unterschiedlicher Expertisen ließen sich konsistente Markenerlebnisse an allen Kontaktpunkten der Customer Journey gewährleisten. „Für unsere Kunden ist dies ein wesentlicher Faktor für ihren unternehmerischen Erfolg“, so Angerer. Er verweist auf einen prominenten Neukunden, bei dem das holistische Angebot in vollem Umfang zum Tragen komme: Für die Deutsche Bahn ist die Peter Schmidt Group seit einem knappen Jahr Lead-Agentur für Marke und Design – und erarbeitet für den Mobilitäts- und Logistikkonzern vielfältige Lösungen von der Weiterentwicklung des Unternehmensauftritts über digitale Services bis hin zur räumlichen Gestaltung.

Im Zentrum der Agenturtätigkeit stehen neben individuellen Designs und strategischen Konzepten flexibel skalierbare digitale Portale, die den Kunden der Peter Schmidt Group das weltweite effiziente Handling und die Pflege sämtlicher Assets ermöglichen. Einen Großteil ihrer Umsätze erwirtschaftet die Peter Schmidt Group dementsprechend mit Projekten, die außerhalb Deutschlands realisiert werden. Beispiele sind Unternehmen wie Henkel, Imperial Brands oder der Industriegasehersteller Linde, die die Agentur beim globalen Markenmanagement mit den passenden Tools unterstützt.

Entspechend steht auch die Internationalisierung des Agenturgeschäfts weiterhin im Fokus. So verstärkt die Peter Schmidt Group ihre traditionell engen Beziehungen zum japanischen Markt und berät aktuell unter anderem japanische Automobilzulieferer bei ihrer Markenpositionierung auf globalen Märkten. „Viele japanische Kunden schätzen die strukturierte Herangehensweise einer deutschen Agentur“, erklärt Lukas Cottrell, Managing Director der Peter Schmidt Group. Vorträge, Events und die dauerhafte Präsenz mit einem Büro in Tokio zeigen, wie nachhaltig sich der Peter Schmidt Group, sich auf dem anspruchsvollen asiatischen Markt erfolgreich als vertrauensvoller Partner zu positionieren.

Insgesamt arbeiten rund 220 Mitarbeiter an den Standorten Hamburg, Frankfurt, Düsseldorf, München und Tokio. Viele Kunden sind bereits seit über zehn Jahren mit der Agentur verbunden; die Kundenbeziehung zur Postbank besteht bereits seit knapp zwanzig Jahren. Neben DAX-Konzernen und mittelständischen Unternehmen betreut die Peter Schmidt Group auch Kunden aus der Kulturbranche, mittelständische Unternehmen und Start-ups mit hohem kreativem Potenzial.