Peter Schmidt Group gibt Agenturräumen der Interone ein neues Gesicht

Mehr Farbe, mehr Orientierung und neue Räume mit starkem Charakter: Das Büro der Digitalagentur Interone in Hamburg erstrahlt in neuem Glanz. Realisiert hat das Projekt das Brand Spaces-Team der Peter Schmidt Group.

Die Räume einer Agentur sind Arbeitsumgebung und Aushängeschild zugleich. Sie müssen kreatives, kollaboratives Arbeiten unterstützen – aber Mitarbeitern zugleich Rückzugsorte bieten, wenn es laut und hektisch wird. Genau diese Ziele verfolgte die Digitalagentur Interone bei der Neugestaltung ihres Büros in Hamburg. Unterstützung holte sie sich dabei von der Peter Schmidt Group: Deren Brand Spaces-Team verantwortete die Konzeptentwicklung, Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie die Koordinierung aller beteiligten Gewerke vor Ort. Realisiert wurde der Umbau der zwei Büroetagen im Sommer und Herbst dieses Jahres in drei Abschnitten während des laufenden Betriebs.

Das Ergebnis ist bunt, aber zugleich gemütlich. Ob Wände, Decken oder Teppichböden: Farbe wird sehr gezielt eingesetzt, um Nutzungsbereiche zu gliedern und dadurch Orientierung zu bieten. Durch die Addition von warmen Holzoberflächen aus Seekiefer entsteht zudem eine einladende Atmosphäre.

Herzstück der Agentur ist die Mittelzone: Ein großer Tisch bietet sich für gemeinsame Besprechungen an, der angrenzende Tresen bildet einen optimalen Rahmen für Veranstaltungen. Am Ende des Raums ziehen eine bunte Grafik in den Unternehmensfarben und das Dashboard mit wichtigen Mitarbeiterinformationen die Blicke auf sich. Zugleich bilden zwei Sofaecken Ruheinseln in der Hektik des Open Spaces: Sie ermöglichen sowohl abgeschirmtes, konzentriertes Arbeiten wie auch den Austausch im kleinen Kreis. Neben Gemeinschaftszonen und den eigentlichen Arbeitsplätzen umfasst die Agentur außerdem weitere Räume, deren Gestaltung einen starken Bezug zur jeweiligen Nutzung herstellt und die dementsprechend unterschiedlich wirken: Das Spektrum reicht vom seriösen Konferenzraum für Kundengespräche über aktivierend Workshop-Umgebungen bis zur Küche, die mit Weinkisten, Vintage-Stühlen und hohem Tresen fast schon an eine Trattoria erinnert.