Expansion nach Japan und China: Branding mit kulturellem Bewusstsein

Was müssen Beauty-Care-Marken beachten, wenn sie auch in China und Japan erfolgreich sein wollen? Executive Creative Director Heidrun Angerer gibt Antworten: im Beitrag des Online Magazins Beauty Independent.

„Je nachdem, auf welchem Markt sich eine Marke etablieren möchte, kommt es (...) darauf an, welche ihrer Vorzüge und Werte im Branding verstärkt betont werden. Dennoch, Anpassung ist nicht gleich Selbstaufgabe, erklärt Heidrun Angerer. 'Man sollte sich teilweise anpassen, dabei überdenken, wer man ist und warum man in Märkten, die selbst eine herausragende Markenlandschaft besitzen, relevant ist. Deutschland beziehungsweise Europa hat sicherlich ein Image, das gerade Asiaten sehr schätzen. Dieses als Marke einzubinden, um aus dem riesigen Feld an lokalen Angeboten herauszustechen, ist sinnvoll. Anders sieht es bei den Influencern und Brand Ambassadors aus, die sie als Marke wählen: Hier würde ich maximal eine Mischung an westlichen und östlichen Beauties sehen. Ganz sicher müssen Sie aber östliche Schönheit beziehungsweise auch das östliche Schönheitsideal abbilden können.”

Den ganzen Beitrag von Beauty Independent können Sie online hier nachlesen.

Diese Website nutzt Cookies und Google Analytics, um Ihre Nutzungserfahrung zu verbessern.  Individuelle Datenschutzeinstellungen vornehmen
Einverstanden