Peter Schmidt Group gewinnt drei Nägel beim ADC Wettbewerb

Beim diesjährigen Wettbewerb des Art Directors Club Deutschland (ADC) gewinnt die Peter Schmidt Group gleich drei der begehrten Nägel und erzielt damit eines ihrer besten Ergebnisse der vergangenen Jahre. Erfolgsgarant war das Projekt „Grace of Waste“: Das Verpackungstuch in der Tradition eines japanischen Furoshiki besteht aus Ocean Plastic. Es verwendet also bestehenden Abfall wieder – und hilft zugleich, neuen Abfall zu vermeiden.

Beim ADC Wettbewerb 2020 erhält die Marken- und Designagentur Peter Schmidt Group insgesamt drei der begehrten Nägel in Bronze – allesamt für das Furoshiki aus der Serie „Grace of Waste“. Prämiert wurde es in den Kategorien Design Einzelarbeiten, Promotional Packaging sowie Nachhaltiges Design. In letzterer Kategorie erhielt es zudem die höchste vergebene Auszeichnung. „Nachhaltigkeit ist in unserer Agenturkultur fest verankert“, erläutert Armin Angerer, Managing Partner der Peter Schmidt Group. „Denn wer sich tagtäglich mit Verpackungslösungen beschäftigt, ist dafür sensibilisiert, wie sich durch innovative Techniken und neue Ideen Ressourcen einsparen können. Unser Green Hub und die Initiative Grace of Waste liefern hier wichtige Denkanstöße, die kreativ überzeugen!“

Mit dem Furoshiki bringt die Peter Schmidt Group die japanische Tradition, Geschenke in einem wiederverwendbaren Tuch zu verpacken, nach Deutschland. Sie ergänzt sie jedoch um einen entscheidenden, neuen Twist: Die Agentur fertigt das Tuch aus Ocean Plastic. So wird nicht nur neuer Müll vermieden, sondern zugleich auch bestehender wiederverwertet. Das Muster auf dem Tuch illustriert bei genauerem Hinsehen die Lage der Müllteppiche in den Weltmeeren. Somit ist das Furoshiki nicht nur ein kleiner Beitrag zur Regeneration unseres Planeten, sondern ruft auch zum Nachdenken auf: Mit jedem Geschenk wird die ästhetisch codierte Story weitergegeben und sensibilisiert einen neuen Beschenkten. Realisiert wurde das Projekt standortübergreifend unter der Leitung von Creative Director Ulrich Aldinger und Design Director Sven Franke. Die Illustrationen stammen vom Tokioter Künstler Kyonosuke Takayasu.

Diese Website nutzt Cookies und Google Analytics, um Ihre Nutzungserfahrung zu verbessern.  Individuelle Datenschutzeinstellungen vornehmen
Einverstanden